Über das Projekt

Das Projekt "Restlos glücklich" ist aus dem freiwilligen ökologischen Jahr heraus entstanden, welches die Gelegenheit bietet, ein persönliches und umweltrelevantes Projekt zu planen und umzusetzen.

Solche Projekte entstehen in der Regel aus den Ideen der Freiwilligen selbst. Einsatzstellen und Träger unterstützen den weiteren Prozess von der Idee zur Umsetzung, ohne dass dabei die Identifikation der Freiwilligen mit "ihrem Projekt“ verloren geht. Solche eigenverantwortlichen Projekte können von einzelnen FÖJ’lerinnen und FÖJ'lern an ihren jeweiligen Einsatzstellen durchgeführt werden. Oft aber auch laden die Projekte zum Mitmachen ein. Die Art und der Umfang hängen jeweils von den individuellen Interessen des Teilnehmers ab und bieten daher ein breites Spektrum von Ideen und Möglichkeiten, welche von praktischen Gartenarbeiten bis hin zu der Organisation eines Festivals gehen kann. Das Ziel des FÖJ-Projekts ist die Förderung der Selbstständigkeit und des Verantwortungsbewusstseins, weshalb es ein fester Bestandteil des Bildungsjahres ist.

 

Johanna, Melina, Laura, Jörn und Neele
Johanna, Melina, Laura, Jörn und Neele

Unser Projektziel

 Mit unserem Projekt wollen wir insgesamt ein langfristiges ökologisches Bewusstsein, vor allem bei jungen Menschen schaffen und somit der breiten Egal-Haltung der Jugend etwas entgegen setzen. Die Öffentlichkeit soll von der Dramatik des Themas Müll
erfahren und so durch von uns gegebene Informationen weitergebildet werden. Gleichzeitig ist es uns wichtig, dass aus den Informationen und dem geschaffenen Bewusstsein ein aktives Handeln entstehen. Dieses soll zum einen durch unsere
Aktionen laufen, welche auch gleichzeitig Vorbild für die Zeit nach dem Projektabschluss sein sollen. Junge Menschen sollen also dauerhaft ihren Alltag zu Gunsten der Umwelt im Bezug auf Müll und Verschwendung ändern. Die von uns beleuchteten Unterthemen
sollen dabei die Lebensmittelverschwendung in der westlichen Welt, Verschmutzung der Städte und (Plastik-)Müll im privaten Haushalt sein.

Die Zielgruppen

  • Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren
  • Junge Erwachsene ab 18 Jahren
  • ... und jeder der Lust auf Umweltschutz hat!


Schau dir auch die mitwirkenden Personen und Verbände des Projekts an: